Bedürftig. Wirklich bedürftig.

Bedürftig – 13. Kandidat: Erwin Z.

 

Stolz war er gewesen, als er seine zweiten Zähne bekommen hatte. Ja, damals war er noch ein Kind, wie sich Erwin Z. erinnerte.

Mit den zweiten Zähnen kamen allerdings auch die Karies, bevor er noch als Jugendlicher galt. Dafür gab es zwar eifrige Zahnärzte, doch warum diese bei kleinen Kariesstellen ganze Backenzähne aushöhlen mussten, ist Erwin Z. auch heute noch schleierhaft.

Dann, gerade zu einem Mann geworden, bekam er seine erste Krone. Wegen Pfusch verlor er allerdings bald Zahn und Krone, doch wusste der Zahnarzt Rat – eine Brücke musste her.

Das war der Anfang vom Ende, wie Erwin Z. rückblickend feststellte. Eine Notziehung und ein kleiner Unfall kosteten weitere Zähne, die im Verlauf der Dinge zu weiteren Verlusten an Kronen und Brücken führte. Und zu ausgehöhlten Zähnen natürlich.

Krone-Brücke-Nichts.

Seine zweiten Zähne waren auch die letzten gewesen. Das musste Erwin Z. uns in der Bedürftigen-Redaktion nicht erklären, denn es war durchaus ersichtlich. Das geht gar nicht, war in seinem Umfeld der allgemeine Tenor, wusste Herr Z. zu erzählen. Jedem anderen sei ein Zurücklachen im Halse stecken geblieben. Für die Dritten fehlt ihm jedoch heute das Geld, weil seine Zweiten (und die Zweieinhalben) ihm bereits das letzte Hemd gekostet haben.

Herr Z. zeigte sich zwar nicht ganz unzufrieden ob seines wieder symethrischen Mundgefühls, doch wir von der Bedürftigen-Redaktion sahen dennoch gewissen Grund zur Sorge. Wir entschlossen uns, Herrn Z. wenigstens die Chance auf eine Unterstützung zu ermöglichen und küren ihn hiermit zum Bedürftigen der Woche.

Denn auch wir Stubenhocker in der Redaktion wissen, wie schwer es manchmal ist, sich im Leben erfolgreich durchzubeißen.

 

Montag
25
Februar 2013
This entry was posted in Bedürftig. Wirklich bedürftig., Blog, Neuigkeiten. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort