Blog

Terroristen-Spektakel, Teil 6

 

So wurde dann auch richtig Stimmung gemacht, um wieder einmal einen „gerechten“ Krieg der „guten“ Militärmächte gegen böse Terroristen zu verkaufen, die in diesem Fall allerdings ausnahmsweise real waren und noch sind. Terroristen, von denen behauptet wurde, mit ihnen nichts, aber auch gar nichts zu tun zu haben. Terroristen, die irgendwie plötzlich da waren, Terroristen, die unter einer eigenen, einer schwarze Fahne zufällig im Kern ähnliche Ziele verfolgt wie jene, die sich entsetzt zeigten und plötzlich Kriegsgeschrei erhoben. Zuvor aus irgendeinem Grund nicht. Und jetzt immer noch nicht gegenüber anderen Banden und Todesschwadronen, die ebenfalls eine schwarze Flagge tragen, nur unter einem anderen Label firmieren. Offensichtlich wird bei den westlichen Regierungen unter den Al-Kaida-Gruppen unterschieden, obwohl diese, ob Nusra-Front oder Islaimische Front und wie immmer sie sich nennen, sich in nichts von den IS-Terroristen in ihrem Tun unterscheiden.

 

Gute oder böse Terroristen? Vielleicht könnte die Uniform Aufschluss geben…

 

Neben den USA, dem Staat, dessen Geschäft der Krieg ist, meldeten die ehemaligen Kolonialmächte England und Frankreich sofort ihre treue Waffenhilfe an, wie es sich für gute Vasallen gehört. Vor allem der französische Präsident Hollande brannte richtig auf Bommbenkrieg, nachdem seine Leute zuletzt bislang eher „nur“ Schwarzafrikaner abknallen konnten.

http://derstandard.at/2000005611631/Kriegspraesident-Hollande-organisiert-Hilfe-fuer-den-Irak

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3870261/Keine-Zeit-zu-verlieren_Paris-treibt-Krieg-gegen-den-IS-voran

http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/STA/20140919/hollande-will-mit-offensive-gegen-i/0830840650780680650820680%209520140919070065884506550%205.html

Auch die australische Regierung konnte sich für die in Aussicht gestellte „Action“ erwärmen, nachdem fristgerecht auch in ihrem fernen Kontinent plötzlich Pläne von öffentlichen Köpfungen „gefunden“ worden waren, und einige Typen dazu, die plötzlich Teilnnehmer einer IS-Show hatten sein wollen.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3872430/Enthauptung-in-Sydney-geplant

http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/STA/20140919/australien-grossrazzia-soll-is-terr/0830840650780680650820680%209520140919194003303820058.html

 

Australien ist natürlich weit weg, da schien für die Europäer ein angeblich verhinderter und in die gleiche Zeit fallender Anschlagsplan in Belgien offenbar zielführender.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3873154/ISAnhaenger-planten-Anschlaege-in-Belgien

 

Immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird: der Terrorist.


Köpfungsvideos, ob nun echt oder gestellt, kamen insofern gelegen. Und um es trotzdem nicht so aussehen zu lassen, als wenn man sich in fremde Angelegenheiten einmischen oder es gar um andere und eigene Interssen gehen würde, war es ebenso gelegen, dass irgendwelche mehr oder minder anonyme Vermummte, die sich als Angehöriger der „IS“ ausgaben, Drohungen gegen den „Westen“ ausstießen. Ja, IS, immmer nur IS, nicht etwa Al-Nusra etc. Da durfte man sich fragen, von wem soetwas koordiniert wird.

Standard, 15.9.2014:

Neue Drohungen der IS gegen Westen.

(Link funtioniert nicht).

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/international/3871704/Islamischer-Staat-droht-den-USA-mit-einem-Trailer-Titel_Flammen

 

Presse, 22.9.2014:

„Erstecht und erschlagt Zivilisten in Europa“.

IS-Terror. Islamischer Staat kündigt Anschläge in Europa und den USA an, auch Ägypten im Visier der Terroristen.

(Link nicht mehr auffindbar).

 

Um welche Sorte von Terroristen es sich vor allem handelte, konnte von Beginn an des Krieges in Syrien beobachtet werden – freilich nur abseits des Mainstreams. Nun musste darauf hingewiesen werden, dass es sich bei der IS um eine fanatische Verbrecherbande handelte. Auch unter dem Aspekt extremer Frauenfeindlichkeit, um womöglich auch im weiblichen Teil der Bevölkerung ein Mitgefühl zu erzeugen, welche es zuvor nicht gab. Aber alles nur IS, nicht die anderen Terroristen. IS schien das neue mediale Markenzeichen für den Terror – für den echten Terror. Jedenfalls wurde und wird es genau so verkauft.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3870253/An-der-ISFront_Die-Frauen-im-Dienst-der-Terroristen

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3875496/Von-IS-verschleppt_Sie-verkaufen-Frauen-auf-Sklavenmaerkten

 

Gleichzeitig bekamen auch die ungeliebten Kurden eine Aufwertung, an deren „Schicksal“ nun gedacht wurde – um sie später zu benutzen.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3873842/Syrien_Massenflucht-der-Kurden

http://derstandard.at/2000005899318/Massenflucht-aus-Syrien-Das-Ende-des-kurzen-Traums-der-kurdischen

 

Auf dem Laufsteg für die PR.

 

Wo zum Krieg geblasen wurde, musste die Moral bemüht werden. Plötzlich wurde festgestellt, wie schlimm das alles wäre, es wurde an den menschlichen Anstand appelliert, um gegen den unanständigen IS ins Feld zu ziehen. Mit all den anständigen kriegstreiberischen Staaten voran.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3869757/Anstaendige-Menschen-weltweit-sollten-sich-gegen-den-IS-vereinen


Martin Engelbert von der PRESSE versuchte sich mit einer Analyse, mit der er teilweise soagr richtig liegen mag. Nur die übergeordnete Intention der Kriegsfreiwilligen kommt ebenso wenig vor wie ein finanzielles Motiv derselben  und jenen, die Krieg und Terror finanzieren.

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/martinengelberg/3870249/Abgrunde-der-menschlichen-Seele_Der-Wahnsinn-der-Jihadisten

Diese „Jihadisten“ gehen neuerdings wohin? Genau, alle zum IS. Klingt anscheinend irgendwie gut, ist eine Marke, ist voll im Trend. Bei uns. Die PR-Machinerie arbeitet ausgezeichnet. Unsere PR-Maschinerie.

 

Freitag
17
April 2015
This entry was posted in Blog, Neuigkeiten. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort